RZA-Kilometer bringen Räder für Afrika

Der Slogan „Mobilität ist teilbar“ und das Bestreben der Organsiation "MIVA" ist es, denen etwas vom europäischen Überfluss zu geben, die es brauchen. Während wir in Europa oft an zu viel Verkehr leiden und Mobilität für uns etwas Selbstverständliches ist, fehlt es vielen Menschen in den ärmsten Ländern an Mobilität. Die MIVA Austria (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) ist ein österreichsiches Hilfswerk mit Sitz in Stadl-Paura, Oberösterreich. Seit knapp 70 Jahren werden durch Spenden Transportmittel aller Art für den Einsatz in Entwicklungshilfe und Mission finanziert. 2017 konnten mit den Spendeneinnahemen in der Höhe von rund 5 Mio. Euro über 1.700 Fahrzeuge in über 50 Längern dieser Welt - vor allem in Afrika, Lateinamerika und Asien - finanziert werden. 

Mit MIVA-Fahrzeugen können beispielsweise Schüler in Schulen, Kranke in Spitäler, Priester in Dörfer transportiert werden. Entlegene Gebiete können mit Lebensmitteln, Baumaterialien, Medikamenten versorgt werden, Ernten gelangen auf den Markt.

RZA-Vorzeigebetrieb spendet Geld für Räder

Diese Jahr wird die Aktion der MIVA tatkräftig von den RZA-RadlerInnen des Klinikum Wels-Grieskirchen in Oberösterreich unterstützt: Das Klinikum spendet 200 Euro pro 5.000 RZA-km für Räder im Südsudan! Das ergäbe auf Basis der 80.000 Km vom Jahr 2017 umgerechnet 3.200 Euro für die gute Sache. Diese Unterstützung und Engagement ist vorbildhaft und auch ein Beweis, dass auch Mobilität ein Gut ist, das man teilen kann! Falls sich andere RZA-Betriebe beteiligen möchten, kontaktieren Sie zentrale@radeltzurarbeit.at

 

 

 

 

Bosch eBike Challenge

Vier Teams wurden für die Test-Challenge im Mai ausgewählt.

mehr lesen


Mitmachen und Gewinnen!

Bei "RadeltZurArbeit" konnten Sie ganz einfach gewinnen! Alles was zu tun war...

mehr lesen

Wir danken für die Unterstützung