Erste Berichte zur Bosch eBike Challenge

Die Bosch eBike Challenge hat am 2. Mai begonnen, die TeilnehmerInnen haben ihre Test-Räder übernommen. Vier Teams, die von einer unabhänigen Jury ausgewählt wurden,  testen eBikes jetzt mit z.B.  der kraftvollen Performance Line oder dem ersten all-in-one eBike-Boardcomputer „Nyon“ von Bosch eBike Systems.

Es freut uns sehr, dass die Teammitglieder uns dabei laufend von ihren Erfahrungen berichten:

CE INT Team aus Wels 

     

"Das e-Cargo-Bike „Packster“ von Riese+Müller wurde ausgiebig im Familien- und Freundeskreis getestet. Die Kinder standen Schlange, um auch einmal eine Runde mitfahren zu dürfen. Alleine oder auch zu zweit. Wir haben Tränen gelacht, als es dann an den Erwachsenentransport ging – das maximale Ladegewicht von 100 kg wurde dabei nicht überschritten. Eines ist sicher: mit dem „Packster“ fällt man auf – das Rad ist ein Hingucker und sorgt für Gesprächstoff."

Das Team hat sich besonders Mühe gemacht und eine eigene Seite für ihre Berichterstattung erstellt, hier sehen Sie mehr.

Hardchorradler der Volksoper Wien

Auch die Hardchorradler sind fleißig mit den eBikes von Flyer unterwegs und kommen zu neuen Erkenntnissen:

"eBiken fördert das verlassen von alten Denkmustern....Eine Steigung ist keine Steigung" meint Michael Weber und fährt in Nullkommanix an die Donau - starting the Big Mama-Challenge!"

    

Johannes Harrer aus diesem Team ist ebenfalls sehr zufrieden: "Der erste Eindruck bestätigte sich: Die Fahrt war nicht unbedingt schneller , aber die Fahrt war mit Elektrohilfe viel stressfreier. Vor allem bei den doch zahlreich vorhandenen Steigungen in Wien und beim Wegfahren von der Ampel hilft der Elektro-Antrieb kraftvoll mit. Erstes Fazit: Super flowiges Feeling."

"Ich glaub, ich bin ein bissi verliebt"

   

Team VAO der Verkehrsinformation Wien

Beim Team VAO wurde zur Feier des Tages gleich die temporäre indoor eBike Parkgarage für ihre KTM eBikes mit einem Schluck Sekt und jeder Menge Eis gebührend eingeweiht.

Eva Eybel ist zudem top motiviert! Sie hat diesmal nicht den schnellsten, dafür den schönsten Weg mit dem eBike genommen: Der Weg führte vom Westbahnhof Wien ausschließlich über Radwege zuerst über die Donau. Dann weiter durch die Lobau bis Orth an der Donau, um dort mit der letzten Rollfähre um 18 Uhr wieder zurück ans Ost-Ufer zu kommen. Im Anschluss ging es durch die Wein-Region Carnuntum bis nach Haus ins Burgenland. Sie hat damit den längsten Weg zur Arbeit: 60 km!

      

   

Wir freuen uns, dass ihr soviel Spaß mit den eBikes powered by Bosch eBike Systems habt und warten gespannt auf weitere Fotos und Berichte! Natürlich auch vom Ärzteteam der Kepler Uni Klinik in Linz!

Radfahren

Ein verkehrssicher ausgestattetes Fahrrad macht Spaß, unsere Tipps bringen Ihnen Sicherheit!

Mehr über's Radfahren